Chainlink integriert Wetterdaten von Google Cloud

Die Unternehmen arbeiten seit 2019 gemeinsam an dem Projekt, und nun wurde die Implementierung, die die Smart Contracts des Netzwerks betreiben wird, abgeschlossen. Ein großer Erfolg für Chainlink!

Chainlink und Google kooperieren

Chainlink, der führende Anbieter von Datenquellen für Blockchain-basierte Smart Contracts, hat nun auch dezentralisierte Wetterdaten direkt aus der Google Cloud vollständig integriert.

Die Details

Google Cloud und Chainlink haben 2019 eine Vereinbarung unterzeichnet, die es Google ermöglicht, die Daten in Chainlink zu integrieren.
Chainlink kanalisiert Daten aus der „Big Query“ von Google Cloud, die Wetterdaten von der US National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) und anderen Quellen enthält.

„Der Grund, warum Klimadaten so wichtig sind, liegt darin, dass sie Klimainformationen für dezentralisierte Versicherungen liefern“, sagte Chainlink-Mitbegründer Sergey Nazarov.

Bei der Integration mit Google wird ein Orakelknoten verwendet, der kontinuierlich Daten aus der realen Welt an das Chainlink-Netzwerk sendet, wo sie dann zusammengeführt werden und in aggregierter Form für Blockchain-Anwendungen zur Verfügung stehen.

„Unerwartete widrige Wetterereignisse führen in vielen Branchen zu wirtschaftlichen Verlusten, und solche Ereignisse werden im Zuge des Klimawandels immer häufiger“, sagte Allen Day, ein Google-Sprecher.

Anfang dieser Woche hat Swisscom, der größte Telekommunikationsanbieter der Schweiz, einen Orakelknoten im Chainlink-Netzwerk in Betrieb genommen, um Daten für das dezentrale Finanzwesen (DeFi) bereitzustellen.

Wie werden sich diese News auf unsere Chainlink Prognose auswirken?

Patrick Gerard
Letzte Artikel von Patrick Gerard (Alle anzeigen)
Chainlink integriert Wetterdaten von Google Cloud

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.