Kryptowährungen und Kryptomarkt – das musst du wissen

Kryptowährungen und Kryptomarkt

Krypotwährungen werden auf dem Finanzmarkt als Währung der Zukunft gehandelt. Doch was genau versteht man unter einer Kryptowährung? Welche Unterschiede zu den traditionellen Zahlungsmitteln gibt es? Und lohnt es wirklich, in eine Kryptowährung zu investieren? Dieser Ratgeber klärt auf.

Kryptowährung – was ist das?

Bei einer Kryptowährung handelt es sich um eine Vielzahl von digitalen Währungen, die man im Gegensatz zum klassischen Geldscheinen oder Münzen nicht in die Hand nehmen kann. Dennoch werden sie genau wie die herkömmlichen Währungen gehandelt, getauscht oder zur Zahlung verwendet. 

Da Kryptowährungen ausschließlich digital und auf der ganzen Welt gleichermaßen gehandelt werden, unterliegen sie keiner zentralen Stelle. Das bringt einen ganz entscheidenden Vorteil mit sich. Die Kontrolle entzieht sich den staatlichen Institutionen. Was bedeutet, dass der Staat weder Einsicht noch Einfluss auf diese Zahlungsmittel besitzt.
Die Absender können (je nach Art der gewählten Kryptowährung) anonym bleiben und kaum zurückverfolgt werden. 

Welche Unterschiede gibt es noch zum traditionellem Zahlungsmittel?

Euro, Dollar und andere traditionelle Währungen werden von der Staatsbank kontrolliert und die ausgegebene Menge reguliert. Bei digitalen Zahlungsmitteln ist eine Kontrolle nicht uneingeschränkt möglich. Der Markt bestimmt die Menge und somit auch den Wert. 

Einige Kryptowährungen wie der Bitcoin verfügen jedoch eine Obergrenze für die weltweit maximal verfügbaren Einheiten. Dadurch kann es nicht wie bei staatlich gesteuerten Zahlungsmitteln zu einem Wertverlust (Inflation) kommen.

Die Zahlungen mit Kryptowährungen erfolgt ohne Zwischenhändler, also einer Bank oder einer vergleichbaren Institution. Dadurch können Überweisungen auch weltweit ohne Zeitverlust getätigt werden. 

Welche Vor- und Nachteile ergeben sich daraus?

Pro

  • Erwerb und Handel für Anfänger geeignet
  • schnelle anonyme Überweisung zwischen zwei Personen
  • von staatlicher Überwachung unabhängig
  • dezentrales weltweites Netzwerk sehr sicher
  • Kriesensicherer als traditionelle Währungen
  • durch Wertsteigerung kann schnell profitiert werden

Contra

  • Wert kann starken Schwankungen unterliegen, deshalb eher längerfristig investieren
  • Kryptowährungen sind für Hacker interessant, auch wenn das Netzwerk als sicher gilt
  • Zugriff auf sein digitales Geld kann nur mithilfe des selbst erstellten privaten Schlüssels erfolgen. Geht dieser verloren, ist auch das Geld in der digitalen Brieftasche unwiderruflich verloren.

Welche Kryptowährungen sind besonders beliebt?

Der Bitcoin

Bitcoins sind die bekannteste und beliebteste digitale Währung weltweit. Sie wurden 2009 entwickelt und als erste Kryptowährung veröffentlicht und populär gemacht. Starke Wertsteigerungen über einen längeren Zeitpunkt sind möglich. 

Ein Beispiel:
am 29. September ´21′ lag der Wert von einem Bitcoin bei 35.444,62 Euro 
und am 20. Oktober des gleichen Jahres waren es bereits 55.631,58 Euro

Hier gehts zur Bitcoin Prognose

Der Wert untersteht jedoch täglichen mitunter starken Schwankungen und kann dementsprechend auch schnell sinken. Momentan ist die Tendenz steigend. Bitcoins sind eine sehr Anfängerfreundlich Kryptowährung.

Es wird nur ein internetfähiger Computer benötigt, mit dem man sich in die gemeinsame Datenbank (Blockchain) anmelden muss. Bitcoins können verdient werden, wenn man sich mit seinem eigenen PC aktiv an dem Bitcoin-Netzwerk beteiligt. 

Der Ethereum

Diese Kryptowährung steht bei den Investoren in der Beliebtheitsskala an zweiter Stelle. Sie eignet sich besonders für den Handel mit sogenannten Smart Contracts, also digitalen Protokollen, die Verträge oder Verhandlung sowie Abwicklungen von Verträgen technisch unterstützen. Inzwischen arbeiten immer mehr namhafte Markenunternehmen mit digitalen Kryptowährungen wie den Ethereum.

Hier gehts zur Ethereum Prognose

Der Ripple (XRP)

Diese digitale Währung wird gerne genutzt, wenn digitale Überweisungen sekundenschnell getätigt werden müssen. Zwar sind auch die anderen Kryptowährungen schneller als eine traditionelle Überweisung über eine Bank, jedoch kann der weltweite Transfer bei einer langsamen Internetverbindung selten einige Stunden dauern. 


Für die Nutzung von Ripple (XRP) wird ein Open-Source-Multimedia-Player benötigt. Einen kleinen Nachteil besitzt der Ripple (XRP) jedoch. Die Menge kann von einem Unternehmen gesteuert werden, ähnlich wie das die Zentralbank mit der Menge an Bargeld in einem Land macht. Der Ripple läuft also nicht dezentral und kann kontrolliert werden. 

Hier gehts zur Ripple Prognose

Fazit

Digitale Währungen sind eine gute Option für den weltweiten Onlinehandel. Bei Kryptowährungen entfällt die staatliche Kontrolle. Digitale Währungen sind auch für Anfänger geeignet. Vor dem Kauf sollten jedoch das Für und Wider beachtet werden, um Verluste zu vermeiden. Mit Bitcoin und Co. können hohe Gewinne erzielt werden, sofern das Vermögen längerfristig investiert wird.

Falls der Artikel bei dir mehr Interesse geweckt hat, kannst du dir unseren Binance Anfänger Guide durchlesen und sofort mit dem investieren anfangen.

Patrick Gerard
Kryptowährungen und Kryptomarkt – das musst du wissen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.